Freie Grundschule Quickborn

open campus

stock.adobe.com / photocrew

Projekt Lesezeit am Morgen und Programm Lesen macht stark

 

Projekt Lesezeit am Morgen“

Die FGS Quickborn hat in den Klassen 1-4 im Schuljahr 2019/20 damit begonnen, eine morgendliche 10-minütige Lesezeit bei geöffneter Klassenraumtür einzuführen. Dies fördert den Lern- sowie Leseprozess der Kinder. Der Vorteil einer zehnminütigen Lesezeit gleich zu Schulbeginn liegt im entspannten Ankommen in der Schule. Auch wenn der Morgen bis dahin schon womöglich stressig für einige Kinder war, gelingt es doch durch die Lesezeit sich auf den Schulalltag einzustimmen und herunterzufahren. Die Schülerinnen und Schüler werden durch die Konzentration auf eine Lektüre oder ihr Lieblingsbuch ruhiger und beginnen sich zu entspannen. Zur Ruhe tragen die geöffneten Türen der Klassenräume bei, da diese die in der Schule herrschende Ruhe durch die Flure in den Klassenraum transportieren. Das tägliche Lesen verbessert zudem die Lesefähigkeit der Kinder und hilft ihnen auch, im Rahmen des Antolin-Leseprogramms, Bücher zu Ende zu lesen und am Nachmittag auf der Antolin-Homepage einzugeben.

Programm Lesen macht stark“

Unser Programm „Lesen macht stark“ ist das vom IQSH unterstützte Förderprogramm für Kinder mit Leseschwierigkeiten. Eine gezielte Diagnostik von Schuljahresbeginn an, hilft gleich zu Anfang Schwierigkeiten zu erkennen und diese dann gezielt abbauen zu können. Mit einem effektiven Training mit Hilfe der Schülerbücher ist es möglich, sich zunächst in der gesamten Klasse einen Überblick über die Fähigkeiten der einzelnen Schüler zu verschaffen. In kleinen Fördergruppen wird dann gezielt an bestimmten noch zu erlernenden Fähigkeiten gearbeitet. Das Programm stärkt das Selbstbewusstsein der Kinder, da das Training wirkungsvolle Übungen bereithält, um Erfolgserlebnisse zu verschaffen. Das Erkennen von Buchstaben, das Reimen von Wörtern, die Anlauterkennung bieten viel Übungsspielraum. Wird festgestellt, dass die notwendige Sicherheit noch nicht da ist, kann eine Etappe wiederholt werden. Das Trainingsprogramm ist so aufgebaut, dass nach einer Einheit eine Meilensteinüberprüfung ansteht. Erst wenn dieser Meilenstein erreicht wurde, geht es in die nächste Übungseinheit. So macht das Kind seine individuellen Fortschritte und erlebt, dass es durch viel Übung zum Erfolg kommt.