Freie Grundschule Quickborn

open campus

stock.adobe.com / photocrew

Vor gut 500 Jahren, am 31. Oktober 1517, nagelte Martin Luther seine 95 Thesen an die Kirchentür in Wittenberg, um gegen den Ablasshandel (das Freikaufen von Sünden) zu protestieren und sein Verständnis von Gott und Menschen zu verdeutlichen - aus dieser Reformation entstand letztendlich die evangelisch-lutherische Kirche.

Das Luther-Projekt ist eine vom Kirchenkreis Altholstein initiierte Mitmachaktion für Schulkinder aus den 3. und 4. Klassen, vorzugsweise, wenn das Thema Reformation im Unterricht behandelt wird.
An vier Stationen hören die Kinder in je 10-15min etwas zu einem wichtigen Ereignis im Leben Luthers. In den vorher ausgeteilten Zeitreisepässen muss zu jeder Station eine Frage beantwortet oder eine Aufgabe gelöst werden.
In der "Schreibstube" lernen die Kinder mittels Alphabet ihren Namen auf Hebräisch zu schreiben. Auf dem "Markplatz" wird vom Ablasshandel berichtet und wie die Menschen früher damit lebten, und jeder muss sich entscheiden, ob er einen Ablassbrief kaufen würde oder lieber Essen für seine Familie. Im dunklem "Wald" erleben die Kinder hautnah den furchteinflößenden Blitz, der Martin Luther dazu bewegt hat, Mönch zu werden. Und schließlich kann jeder seine eigene These an die "Kirchentür" nageln. In einer kurzen Abschlussrunde wird an einem großen Holzpuzzle die Lutherrose und ihre Bedeutung erklärt und die Kinder haben gelernt, dass der 31. Oktober mehr ist als Halloween. Zum Abschied gibt es dann noch für jeden ein ganz besonderen Leckerbissen aus der Zeit von Martin Luther: einen Lebkuchen.

IMG 20201029 104632     IMG 20201029 111758   


IMG 20201029 105925        IMG 20201029 112254     IMG 20201029 113358     IMG 20201029 105350   

 Sitzkreis Luther